Spanien 2006 - "Festival Internacional de Bandes de Música"

Im Rahmen des internationalen Musikfestivals "Festival Internacional de Bandes de Música" unternahm das Jugendblasorchester des Gymnasiums Stolzenau eine neuntägige Konzertreise nach Spanien in die Nähe von Barcelona. Nach 22-stündiger Busfahrt hieß es am Nachmittag gleich Instrumente und Noten auspacken:

Platzkonzert in Malgrat de Mar In großer Marschformation nahm das Orchester an einer Musikparade unter Palmen entlang der Strandpromenade in Malgrat de Mar teil. Ein ungewöhnlicher Anblick, denn Marschmusik und Marschieren gehören eher zu den seltenen Aktivitäten des Jugendblasorchesters, das sich aber auf dem Stolzenauer Schulhof intensiv auch auf diese Art des Musizierens vorbereitet hatte. Insgesamt 18 Orchester aus ganz Europa waren am Nachmittag eingetroffen und marschierten mit unterschiedlicher Musik zum Rathaus der Stadt, wo ein offizieller Empfang durch die Bürgermeisterin stattfand. Für die nächsten Tage standen weitere gemeinsame Paraden, Proben und Konzerte in der Umgebung von Malgrat de Mar auf dem Programm.

Blick auf Berge Das gegenseitige Zuhören bei Konzerten und das eigene Musizieren erweiterte den musikalischen Horizont und ließ auch erkennen, dass das Jugendblasorchester durchaus mit dem Niveau anderer Blasorchester aus Europa mithalten kann. Neben vielen musikalischen Aktivitäten standen eine Stadtbesichtigung in Barcelona, eine Schifffahrt einlang der Costa Brava zum mittelalterlichen Städtchen Tossa de Mar sowie die Besichtigung der größten Sektkellerei Spaniens auf dem Programm. Besonders beeindruckend war der Besuch des berühmten Klosters Montserrat, ein Wallfahrtsort auf einem 1200m hohen Felsmassiv in der Nähe Barcelonas. Hier musizierte das Blechbläserensemble vor den zahlreichen Besuchern.

Big Band spielt vor dem Hotel Pool Auch im Hotel machten sich die Stolzenauer Schüler und Schülerinnen bemerkbar, indem sie zur Freude der Hotelgäste bei fast sommerlichen Temperaturen am Hotelpool ein kleines Konzert gaben. Insgesamt erlebten die Schülerinnen und Schüler eine spannende und erlebnisreiche Woche mit viel Musik und internationaler Begegnung. Besonderer Dank gebührt der Ernst-Stewner-Stiftung, die die Konzertreise mit einem großzügigen Betrag unterstützte und sich so an den Buskosten beteiligte.