Erfolgreiches alljährliches Sommerkonzert

Viele Musikbegeisterte aus dem Landkreis Nienburg waren wieder einmal der Einladung gefolgt und hatten sich trotz des hochsommerlichen Wetters auf den Weg nach Stolzenau gemacht. Sie wurden belohnt durch ein sehr beeindruckendes und niveauvolles Konzert mit einem abwechslungsreichen Programm.

Nach der glanzvollen Eröffnung durch das Blechbläserensemble mit „Just A Closer Walk“ begrüßte der Schulleiter, Herr Lampe, das Publikum. Er sprach der Sparkasse Nienburg seinen Dank für die Unterstützung des Konzertes aus und betonte die gute Zusammenarbeit mit der Musikschule Nienburg. Das von seiner Größe her imposant wirkende Vororchester mit etwa 100 Schülerinnen und Schülern aus den Jahrgängen 6 – 9 trug souverän und mit viel Engagement ein Potpourri aus dem Musical „Cats“ vor. Besonderen Beifall erhielten hier Tobias Hannig und Lennart Graf für ihr Trompetensolo.

[...] Der Michael Jackson-Song „Heal The World“ und der berühmte Gefangenenchor aus der Oper „Nabucco“ von G. Verdi bildeten den grandiosen Höhepunkt im ersten Teil des Konzertes. Beide Kompositionen wurden durch das Jugendblasorchester begleitet, so dass etwa über 200 Mitwirkende auf der Bühne Platz einnahmen.

Nach der Pause eröffnete das Jugendblasorchester mit der Ouvertüre aus der Oper „Carmen“ im rasanten Tempo den zweiten Teil des Konzertes. Das von den beiden Solistinnen Jera Witte und Henrike Graf souverän und sehr musikalisch vorgetragende „Hornfestival“ wurde dezent vom Orchester begleitet. Das anspruchsvolle Pflichtstück „The Age Of Aquarius“ vom Niedersächsischem Orchesterwettbewerb wurde hervorragend musiziert und mit Begeisterung vom Publikum aufgenommen, war doch das Jugendblasorchester zum 4. Mal in Folge als 1. Preisträger aus diesem alle 4 Jahre stattfindenen Wettbewerb hervorgegangen. Wahre Beifallsstürme löste das von Carina Finze vorgetragene Xylophonsolo „Zirkus Renz“ aus. Das Jugendblasorchester musizierte abschließend „Moment For Morricone“, ein Medley aus berühmten Westernmelodien.

Zum Abschlusss des Konzertes gab es Jazz mit der Bigband unter der Leitung. Die Kompositionen aus den unterschiedlichen Epochen des Jazz wie „Hay Burner“ aus dem Swing oder „Fantasy“ aus dem Jazz Rock wurden stilistisch differenziert vorgetragen. Herzlichen Szenen-Beifall für ihre Soloeinlagen bekamen die in der Bigband musizierenden Solisten Conrad Dreß, Jörn Walting (Tompete), Madeleine Marczewski (Saxophon) und Henrik Brockhoff (Gitarre). Besonders die Gesangstitel „Mercy“ und „Flashdance“ mit den Sängerinnen Shay Fuhrhop und Sina Raake lösten beim Publikum tosenden Beifall aus. Schon jetzt kann man sich auf weitere Konzerte dieser Art freuen.