Jugendblasorchester erringt ersten Preis beim 8. Niedersächsischen Orchesterwettbewerb

Die vielen zusätzlichen Wochenendproben der letzten Monate haben sich erneut ausgezahlt:
Beim 8. Niedersächsischen Orchesterwettbewerb in Goslar konnte das Jugendblasorchester bereits zum vierten Mal in Folge (1999, 2003, 2007, 2011) den ersten Platz erringen und wurde mit „sehr gutem Erfolg“ zum Deutschen Orchesterwettbewerb im nächsten Jahr weitergeleitet.
Von den insgesamt 27 teilnehmenden Orchestern mit insgesamt etwa 1000 Musikerinnen und Musikern wurden nur acht Orchester zum Bundeswettbewerb weitergeleitet. Das Jugendblasorchester vertritt das Land Niedersachsen dabei als einziges Schulorchester.

Das Jugendblasorchester hat mit 72 Schülerinnen und Schülern als eines der größten Ensembles an diesem Wettbewerb teilgenommen. Das Wertungsspiel fand in der berühmten „Aula Regia“ der Kaiserpfalz statt.
Es musste ein etwa 30-minütiges Programm darbieten, welches aus einer selbst gewählten Originalkomposition und einem Pflichtstück für symphonisches Blasorchester bestand. Besonders das Pflichtstück „The Age Of Aquarius“ von Bert Appermont war höchst anspruchsvoll, so dass sich im Vorfeld nur fünf Orchester in dieser Kategorie gemeldet hatten. Diese Komposition ist ebenfalls Pflichtstück beim Deutschen Orchesterwettbewerb.
Als zweites Werk, nicht weniger herausfordernd, wurde „Nostradamus“ von Otto M. Schwarz ausgewählt. Trotz akustischer Unbequemlichkeiten gelang eine beeindruckende und klanglich differenzierte Vorstellung, die der Konzentration aller entsprach.

Von der hochkarätigen Jury wurde besonders die gelungene Interpretation, Dynamik und Transparenz des außergewöhnlich großen Klangkörpers gelobt. Ein Juror aus Baden-Württemberg bescheinigte dem Orchester eine für ein Schulorchester außergewöhnliche Qualität.