Benefizkonzert mit Bundespolizeiorchester

Das Jugendblasorchester des Gymnasiums Stolzenau und das Bundespolizeiorchester gaben am 12.02.2011 ein grandioses Konzert im Nienburger Theater auf dem Hornwerk zu Gunsten der Nienburger Tafel.

Insgesamt wurden etwa 5500,-€ für bedürftige Menschen, die von der Nienburger Tafel versorgt werden, eingespielt.

Den ersten Teil des Programms gestaltete das Jugendblasorchester des Gymnasiums Stolzenau mit einem höchst anspruchsvollen Programm, wie beispielsweise „Nostradamus“ von Otto M. Schwarz oder das „Hornfestival“ von Kurt Gäble mit den Solisten Jera Witte und Henrike Graf.

Als krönenden Abschluss trugen beide Orchester den „Triumphmarsch aus Aida“ am Ende des Konzertes gemeinsam vor. Etwa 120 Musikerinnen und Musiker formierten sich auf der beengten Bühne und vier Aida-Trompeten verteilten sich auf den Zuschaueremporen und ließen das Stück zu einem besonderen Klangereignis werden. Der Schlussapplaus war überwältigend, so dass zwei Zugaben folgen mussten. Jana Nordmann (Posaune) und Annabell Rindfleisch (Querflöte), die im Januar ihr Betriebspraktikum im Polizeiorchester absolviert haben, spielten auch beim Bundespolizeiorchester mit. Jana durfte sogar die Posaunensolisten bei „Lassus Trombone“ unterstützen.

Hier wird auch die besondere Beziehung des Jugendblasorchesters des Gymnasiums Stolzenau zum Bundespolizeiorchester deutlich: Schon seit einigen Jahren absolvieren begabte Schülerinnen und Schüler ihr Praktikum im Bundespolizeiorchester Hannover. Ein besonderes Vertrauen setzt der Dirigent Matthias Höfert in die jungen Leute, indem sie anschließend auch ein Konzert mitspielen dürfen. Das ist für die jungen Musikerinnen und Musiker ein ganz besonderes Erlebnis, wie auch das gemeinsame Benefizkonzert mit diesem Profiorchester im Nienburger Theater.